Armenien Tag 6

Der Sonntag ist der einzige Tag der Woche, an dem die Armenier nicht in die Schule gehen und somit hieß es für uns: ausschlafen!
Um 11 trafen wir uns an der Vernissage, der Markt Jerewans. Dort gab es viele Kleinigkeiten wie Schmuck, Geschirr, Schachbretter, Taschen, etc. Felix kaufte sich eine Duduk, eine traditionelle armenische Flöte.
Nachdem wir eine Stunde schlenderten und die Preise gut herunter gehandelt hatten, machten wir uns auf den Weg zur Dalma Garden Mall, in der viele bekannte Geschäfte vertreten sind. Drei Stunden hatten wir Zeit um unser Geld aus dem Fenster zu werfen und Souvenirs zu kaufen. Wir gingen dort auch essen, und man muss definitiv erwähnen, dass Lebensmittel bzw Essen generell in Armenien extrem günstig ist. Felix aß einen großen Gyros-Teller, welcher nur drei Euro kostete. Celine und Sophie jedoch holten sich “potato-pie”, eine Art Teig mit Kartoffelfüllung, für nur 30 Cent!!
Nach der Stärkung ging jeder wieder in die Gastfamilien.
Abends gingen meine Gastschülerin Gohar, Floria und ihre Gastschülerin Mascha sowie ich in ein Restaurant und aßen typisch russische Pelmeni.
So ging die erste Woche zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.