Reisebericht Exkursion nach Weimar

Am Donnerstag, dem 14.03.2019, traten alle elften Klassen, in Begleitung von Herrn Schumann, Frau Große, Frau Werner, Frau Kilian und Frau Morlok, im Rahmen des Deutschkurses, eine Exkursion nach Weimar an.

Wir trafen uns pünktlich 07:45 Uhr vor der Schule, um die zwei bestellten Busse des PHILIPPS Unternehmens zu betreten. Nachdem alle Schüler ihre Plätze eingenommen hatten, begannen wir die Reise in die Kulturstadt Thüringens.

Die Busfahrt verlief zügig, sodass wir, früher als gedacht, 8:50 Uhr an unserem gewünschten Ziel eintrafen. Unsere Klasse versammelte sich vor dem Goethe Nationalmuseum, der ersten Attraktion des Tages.

Voller Vorfreude betraten wir das Gebäude und stellten sehr schnell fest, dass es, trotz der altertümlichen Außenfassade, von innen sehr modern ausgestattet war. Unsere Gruppenführerin brachte uns mit ihrem einstündigen Vortrag das abwechslungsreiche und erfüllte Leben Goethes näher und beantwortete unsere zahlreichen Fragen ausführlich. Die Fundstücke des Museums sorgten für eine hohe Anschaulichkeit.

Die Ausstellung befand sich im Obergeschoss des Museums und war spannenderweise durch die verdunkelten Fenster vor der Sonneneistrahlung geschützt, damit die vielen einzigartigen Ausstellungsstücke nicht beschädigt werden. Auch die Wände waren extra verkleidet, da das Gebäude unter Denkmalschutz steht.

Mit einem guten Gefühl verließen wir das Nationalmuseum und begaben uns auf den Weg zum Wohnhaus Goethes.

Ausgestattet mit Audioguides bewegten wir uns durch die Zimmer der Familie Goethe, die bis heute gut erhalten sind. Die historische Innenausstattung wurde durch zahlreiche Hintergrundinformationen erläutert. Am Ende der Führung hatten wir die Möglichkeit, uns die Werke Goethes in einem abgedunkelten Lesezimmer zu Gemüte zu führen.

Nach diesem aufschlussreichen Tagesbeginn verbrachten wir unsere kurze Mittagspause in einem Café, aßen ein Stück Blaubeerkuchen und tauschten unsere bisherigen Eindrücke aus.

Anschließend trafen wir uns alle vor dem Deutschen Nationaltheater, um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Unser Guide Robert, welcher ein freiwilliges soziales Jahr am Theater absolviert, führte uns unter anderem hinter die Bühne, in die Maskenbildnerei und in die Werkstatt. Dies gefiel uns theaterinteressierten Schülern besonders gut. Es war erstaunlich zu erkennen, wie groß die Bühne dieses Theaters wirklich ist und welch kleiner Teil für den Zuschauer einsehbar ist. Für uns war diese Führung ein Highlight des Tages.

Auf dieses außergewöhnliche Ereignis folgte eine längere Pause. Wir hatten nun die Möglichkeit, durch die Läden Weimars zu stöbern und uns für den letzten Programmpunkt zu stärken. In einem Burgerlokal aßen wir zu Abend und spazierten am späteren Abend noch etwas durch die Straßen Weimars.

18:30 Uhr trafen wir uns vor dem Nationaltheater wieder, um uns Goethes Drama „Faust- Der Tragödie Erster Teil“ anzusehen. Nach einer kurzen Einführung in das Stück nahmen wir unsere Sitzplätze ein.

Gespannt lauschten wir dem Spiel der Schauspieler, welches sehr modern inszeniert wurde. Im Nachhinein gingen die Meinungen über die Aufführung auseinander und es kam zu lebhaften Diskussionen.

Zusammenfassend war es zwar ein sehr anstrengender, jedoch auch informativer und gelungener Tag. Wir konnten viele Eindrücke sammeln, hatten gemeinsam viel Spaß während unseres Ausfluges und freuen uns auf das nächste Mal.

Abschließend danken wir im Namen unserer Mitschüler dem Deutschlehrerteam der elften Klassen für die mühevolle Organisation und gelungene Durchführung der Exkursion. 🙂

Emma Bischoff, Nelly Heimbach

Klasse: 11 d

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.