Niederlande Tag 2

Heute sind wir um eine Zeit aufgestanden, zu der wir in Deutschland schon längst aus dem Haus gewesen wären: 7.10 Uhr. Danach folgte für manche eine entspannte Fahrradtour zur Schule. Aber eine von uns musste 17 km bei 3 Grad Celsius zur Schule strampeln. Sie brauchte eine Stunde und 15 Minuten. – Respekt!
Unser Tagesziel für den zweiten Tag hieß Amsterdam. Zuerst besichtigten wir das Fußballstadion von Ajax Amsterdam. Wir bekamen eine englischsprachige Führung. Der Guide wies besonders auf die Psychotricks gegenüber den Gastmannschaften hin. So gibt es zum Beispiel eine äußerst schlichte Umkleide mit nur zehn Duschen und nicht beheizbare Sitzplätze für die gegnerische Mannschaft. Von “psychologischer Kriegsführung” war die Rede, wobei man viel Wert auf Wert auf “fair play” lege… Der Guide erzählte uns außerdem, dass das Ajaxlogo aus elf Strichen bestehe, die für die elf Spieler stehen. In der Arena finden auch Konzerte statt, letztens erst von David Guetta.
Anschließend fuhren wir in die Innenstadt und hatten zwei Stunden Freizeit für Shopping und Mittagessen, zum Beispiel bei McDonalds.
Dann ging es zur Grachtenfahrt durch Mokum (wie Amsterdam von den Einheimischen auch genannt wird). Während dieser Rundfahrt haben wir viele schöne und interessante Sehenswürdigkeiten gesehen. Die Rückfahrt zog sich wegen eines Staus sehr in die Länge. Den Abend verbrachten wir in den Familien. Teilweise trafen wir uns in größeren Gruppen bei holländischen Schülern zuhause.
Wir waren total begeistert von der entspannten und lockeren Atmosphäre, schließlich haben wir uns doch erst gestern persönlich kennengelernt.

Lisa-Marie Schubert 9a mit Unterstützung von Luca Seibeck 9a

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.