Jugend trainiert für Olympia – Leichtathletik

Am 27. September war es wieder soweit – der erste sportliche Wettkampf des Schuljahres stand an. Unter der Leitung von Frau Vaskovits fuhren vier Wettkampfgruppen (WK IV m & w, sowie WK II m & w) zum Kreisausscheid „Jugend trainiert für Olympia – Leichtathletik“ nach Weißenfels.

Aufgrund des schlechten Wetters konnte der Wettkampf nicht wie gewohnt im Freien stattfinden, sondern musste, bis auf Speerwerfen und 800m, in die Stadthalle verlagert werden. Daraus ergab sich, dass auch die meisten Disziplinen an die Halle „angepasst“ werden mussten: aus Weitsprung wurde Dreierhopp, die Sprintstrecke wurde auf 25m verkürzt und musste mehrmals absolviert werden, Kugelstoßen wurde mit Medizinbällen durchgeführt und zum Ballwurf gab es Schaumstoffbälle. Lediglich der Hochsprung und der Staffellauf konnten (fast) ohne Veränderung stattfinden.

Da sich alle Wettkämpfer mit dieser Umstellung auseinandersetzen mussten, waren die Bedingungen wieder für alle gleich. Unsere Schüler haben sich gut auf die neuen Techniken eingestellt und haben die ganze Sache hervorragend gemeistert, was unter anderem die folgenden Bestleistungen belegen. Josefine Staake und Hannes Kowalewicz erreichten beim Hochsprung Traumwerte von 1,40m und 1,65m, mit teilweise noch verbesserungswürdiger Technik. Auch im 800m-Lauf glänzten die Schüler und Schülerinnen des BLG Laucha: bei 11°C und Nieselregen konnte Hannes einen Start-Ziel-Sieg erringen (2:23 min). Im Anschluss liefen bei den Damen Ronja Meister und Pia Becker mit starken Leistungen (2:47 min & 2:48 min) zum 2. und 3. Platz in ihrem Lauf. Die „kleinen“ Jungs der WK IV lieferten eine starke Teamleistung ab. Im Dreierhopp gelangen fast ausschließlich Werte über 3m und man konnte sich die beste Staffelzeit sichern. Und das, obwohl man im Gegensatz zu den Konkurrenten aus Naumburg und Weißenfels allein gegen die Uhr laufen musste.

Nach einem anstrengenden Wettkampftag konnten folgende Platzierungen erreicht werden: die Jungen der WK IV und WK II gewannen ihre Wettkämpfe zum einen sehr deutlich (300 Punkte Vorsprung), zum anderen ziemlich knapp und konnten sich somit jeweils für das Regionalfinale im Mai in Sangerhausen qualifizieren. Die Mädchen der WK II schrammten hauchdünn am Sieg vorbei und konnten einen hervorragenden 2. Platz verbuchen und auch die Mädchen der WK IV können einen tollen 3. Platz vorweisen.

Wir bedanken uns bei allen Wettkämpfern und auch Wettkampfrichtern unserer Schule für die tolle Stimmung und ihre Leistungsbereitschaft, wodurch ein rundum gelungener Wettkampftag entstanden ist! Ein Dank gilt an dieser Stelle auch den Kolleginnen und Kollegen, die die Teilnahme am Wettkampf und den Trainings durch die Freistellung vom Unterricht ermöglicht haben.

 

-Fachschaft Sport-

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.