„Balladenwoche“ belebte Foyer

Rose & GeorgiSieger des Balladenwettstreits

 

Lange Zeit war es ruhig in unserem schönen Foyer, zu ruhig. Aber nun konnten wir ENDLICH mal wieder dem Treiben auf der Bühne zuschauen und zuhören, denn unsere traditionelle „Balladenwoche“ durfte mit Publikum stattfinden.

Nachdem wir schon am Dienstag das überaus große Vergnügen hatten, uns von „Rose & Georgi“ mit ihren Programmen „Der Ochse auf der Löwenhochzeit“ und „Der Handstand auf der Lorelei“ einstimmen zu lassen, lauschte das mitfiebernde Publikum am Donnerstag nun den Vorträgen der besten Rezitatoren aus den 7. Klassen, welche traditionell im Balladenwettstreit um die begehrten Siegerplätze kämpften.

Moderiert wurde die Veranstaltung von unserer Schülersprecherin Linda Weißbrich (10a), die sich noch sehr genau an ihren Auftritt 2019 erinnern konnte.

Vor den Augen und Ohren aller Siebtklässler, der anwesenden Deutschlehrerinnen, Frau Coors, Frau Hörig, Frau König, und einer aufmerksamen Jury haben die 12 Rezitatorinnen und Rezitatoren „John Maynard“ die letzte Ehre erwiesen, dem „Zauberlehrling“ eine Lehre erteilt, den Verlockungen des „Erlkönigs“ widerstanden und festgestellt: „Der Maulwurf muss weg“.

Die Konkurrenz war groß und somit hatte die aus Frau Große, Frau S. Pfeifer, Frau Köhlmann und dem Sieger des online Wettstreites 2020, Joshua Witt (9b), bestehende Jury keinen leichten Job.

Am Ende konnte es jedoch nur drei Sieger geben und diese nahmen sichtlich erleichtert und stolz ihre Urkunden und Büchergutscheine in Empfang.

 

  1. Platz Konrad Rogat (7d)                   „John Maynard“
  2. Platz Laurence Mielke (7c)               „Der Maulwurf muss weg“
  3. Platz Annia Dzimbowski (7c)            „Der Zauberlehrling“

 

ALLEN Mitwirkenden sei an dieser Stelle noch einmal für ihren Beitrag zum Gelingen des diesjährigen Balladenwettstreits recht herzlich gedankt.

 

Ein großer Dank gilt auch Herrn Kannis und seinem Kollegen, Herrn Schwarze, ohne deren Unterstützung wir auf dem Fußboden hätten sitzen müssen und auch keine funktionierende Technik hätten nutzen können.

 

 

S. Köhlmann

(Leiterin der Fachschaft Deutsch)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.