Fußballer verpassen Sensation im Kreisfinale

Nach einer überragenden Mannschaftsleistung hat die Fußball-Auswahl des BLG (Jahrgänge 2008-2010) beim Jugend-trainiert-für-Olympia-Kreisfinale in Zeitz die Sensation knapp verpasst.

In der Vorrunde kamen die Lauchaer Jungen zunächst gegen das Domgymnasium Naumburg leider nicht über ein torloses Unentschieden hinaus, da beide Mannschaften noch sehr vorsichtig agierten. Mit zunehmender Turnierdauer spielte sich das Team jedoch immer besser ein, was bereits im zweiten Spiel Früchte trug. Nach einigen sehenswerten Paraden des herausragenden Torhüters Nino harmonierten Verteidigung und Mittelfeld zunehmend besser, was kurz vor Schluss zum spielentscheidenden Konter führte: Jamie passte den Ball clever auf Leon, der mit einem überlegten Flachschuss zum 1:0 Endstand gegen die Freie Schule Naumburg vollendete.

Das Ziel Halbfinale war damit zum Greifen nah. Doch im dritten Gruppenspiel wartete mit dem Goethe-Gymnasium der haushohe Turnierfavorit. Mit zahlreichen Auswahl- und RB-Spielern bestückt wusste das Team aus Weißenfels durch technische Fertigkeiten und einstudierte Spielzüge zu überzeugen. Lange hielt Nino sein Team durch Glanzparaden im Spiel. Kurz darauf war man sogar selbst ganz nah dran am Sieg, denn Leon tankte sich energisch auf der rechten Seite durch und setzte einen satten Schuss an den Pfosten. Nun ergab sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die überragende Abwehrreihe um Thomas, Oskar und Finley gewannen nahezu jeden Zweikampf und ließen kaum weitere Chancen zu. Ein cleverer Flachpass durch die Abwehrreihe führte jedoch zum 1:0 für Weißenfels. Die beiden flinken Mittelfeldakteure Leon und Jamie schoben nun immer wieder an und kreierten gefährliche Angriffe. So hatte Johannes den Keeper bereits getunnelt, als ein Verteidiger den Ball im letzten Moment auf der Linie klärte. Ein weiterer Traumpass von Oskar brachte Jamie in Position. Der zog entschlossen ab und drosch den Ball wuchtig unter die Querlatte. Leider blieb das Glück bis zum Abpfiff auf Seiten der Weißenfelser.

Das letzte Gruppenspiel musste man also unbedingt gewinnen, um noch als Zweitplatzierter ins Halbfinale einziehen zu können. Dabei kam jedoch das Agricolagymnasium Hohenmölsen besser aus den Startlöchern, weshalb es schon nach zwei Minuten 0:1 stand. Nun ging ein Ruck durch die Mannschaft. Unmittelbar nach dem Anstoß spielte Jamie einen cleveren Pass auf Leon, der eiskalt ins rechte Eck traf. Thomas und Oskar gewannen nun jeden Zweikampf in der Verteidigung und Finley schaltete sich immer wieder in die Offensive ein. Die fleißigen Angreifer Johannes und Toni liefen die Verteidiger der gegnerischen Elf durch viel Aufwand müde, wodurch Jamie und Leon noch mehr Räume erhielten. Kurz vor Schluss steckte Jamie erneut einen cleveren Pass durch die tief stehende Abwehr des Gegners, den Leon überlegt zur umjubelten Entscheidung einschob. Damit war das Halbfinale erreicht.

Dort wartete zunächst das Geschwister-Scholl-Gymnasium. Das mittlerweile bestens eingespielte Team aus Laucha ließ dem starken Gegner aus Zeitz jedoch keine Chance. Wieder erzielte Leon zwei wunderschöne Tore nach Traumpässen von Jamie. Erst kurz vor Schluss kassierte man den Anschlusstreffer, der jedoch nur noch Ergebniskosmetik bedeutete.

So stand man verdient im Finale und bekam es wiederholt mit den Ballkünstlern des Goethe-Gymnasiums zu tun. Erneut versuchte man möglichst lange die Null zu halten, was durch Ninos Glanzparaden und die bärenstarke Abwehr lange funktionierte. Zudem sorgten die Offensivkräfte immer wieder für Entlastungsangriffe, doch das Tor wollte nicht fallen. Eine kleine Unachtsamkeit in der Rückwärtsbewegung führte leider zum Rückstand. Durch die anschließenden Angriffsversuche lief man kurz vor Schluss auch noch in einen mustergültigen Konter und verlor das Spiel am Ende unglücklich mit 0:2. Dennoch zeigte sich die Mannschaft als fairer Verlierer und trat zufrieden den Heimweg nach Laucha an.

Philipp Schumann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.