Gold für Sidney Bogun bei den Deutschen Meisterschaften im Ringen

Vom 29. – 30.03.2019 fanden die Deutschen Meisterschaften im freien Ringkampf der weiblichen Jugend B in Berlin statt. Die Meisterschaften wurden vom SV Luftfahrt Ringen Berlin im Sportzentrum Berlin-Adlershof ausgerichtet. Aufgrund ihrer starken Leistungen bei den Landes- und Mitteldeutschen Meisterschaften hatte der Landesringerverband Sachsen-Anhalt die Schwestern Sidney und Ashley Bogun vom Ringkampf- und Sportverein Karsdorf für die Titelkämpfe nominiert. Beide reisten daraufhin gemeinsam mit ihrem Trainer Andre Mirau nach Berlin um erstmalig an Deutschen Meisterschaften teilzunehmen. Als Unterstützung waren zudem Mutter Kerstin und Bruder Julius am Mattenrand dabei.
Nach dem offiziellen Wiegen startete Ashley im Limit bis 58 kg als erste in den Wettkampf. In ihrer Gewichtsklasse waren insgesamt 6 Teilnehmerinnen am Start, so dass sie fünf Kämpfe absolvieren musste. Ashley konnte gegen starke Gegnerinnen leider nur einen ihrer fünf Kämpfe gewinnen, was in der Endabrechnung den 5.Platz bedeutete. Trotzdem war ihr Trainer Andre Mirau zufrieden, da er in all ihren Kämpfen gute technische Ansätze gesehen hatte, auf denen sich in Zukunft aufbauen lässt.
Im Limit bis 66 kg hatte es Sidney mit insgesamt 7 Gegnerinnen zu tun. Daher wurde diese Gewichtsklasse zu jeweils vier Sportlerinnen in einen A- und B-Pool geteilt. Sidney startete im A-Pool und meisterte hier ihren Auftaktkampf mit Bravour. Sie ließ ihrer Gegnerin keine Chance und holte noch in der ersten Kampfminute einen Schultersieg. Davon beflügelt gab sie sich auch in ihrem zweiten Kampf keine Blöße und siegte wiederum auf Schultern. Damit hatte sie ihren Pool bereits gewonnen und stand jetzt im Finale um die Goldmedaille gegen die Siegerin des B-Pools. Diesen hatte die favorisierte Lokalmatadorin Bella Thiem vom SV Luftfahrt Ringen Berlin gewonnen, so dass Sidney als Außenseiterin ins Finale ging. Dementsprechend wurde sie in einem spannenden Finalkampf zunächst in die Defensive gedrängt und war nur damit beschäftigt die permanenten Beinangriffe ihrer Gegnerin abzuwehren. Kurz vor der Pause konterte sie jedoch einen Angriff und brachte ihre Gegnerin dabei mehrfach in die gefährliche Lage. Mit einer erstmal beruhigenden 6:0 Führung ging es dann in die Pause. Im zweiten Kampfabschnitt ließ sich Sidney dann nicht mehr aus der Ruhe bringen. Mit der Führung im Rücken und einem weiteren Kontergriff schulterte sie die Lokalmatadorin und die Sensation war perfekt. Gleich bei ihrer ersten Teilnahme an Deutschen Meisterschaften holte sie unter dem Jubel ihrer Mutter, ihres Bruders und ihrer Schwester Gold.
Nach Aussage ihres Trainers kann dieser Titel gar nicht hoch genug bewertet werden, da er gleichbedeutend mit der ersten Medaille bei Deutschen Meisterschaften für den Ringkampf- und Sportverein Karsdorf ist. Dementsprechend wurde Sidney am Montag nach dem Wettkampf feierlich von ihrem Verein in Karsdorf empfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.