↑ Zurück zu Profil

Kunst …

Warum Kunst auf eurem Stundenplan steht…

Für die einen sind es die schönsten und am längsten ersehnten Stunden in der Woche, für die anderen gehört der Kunstunterricht lediglich zum Pflichtprogramm auf dem Stundenplan.
Wer sich manchmal fragt, warum er sich mit den Biografien von Dürer, Kandinsky, van Gogh und Co. beschäftigen und sich im Malen von Bildern im kubistischen Stil nach Picasso probieren soll, der wird in diesem Text gleich Antworten finden!

Seit Tausenden von Jahren ist die Kunst ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Oft wird sie aber als Nebensache abgewertet und vor allem in der Schule von Fächern wie Deutsch und Mathe in den Schatten gestellt- dabei erfüllt sie seit jeher verschiedene Funktionen für die Menschen:
Der Ausdruck von Religion ist dabei eine der wichtigsten. In Kirchen und Kathedralen finden wir bis heute wertvolle Kunstschätze, die den Gotteshäusern zum einen zum Schmuck dienen, andererseits aber dem einfachen Volk vergangener Zeitalter Bibelgeschichten sowie Ge- und Verbote näherbringen sollten.
Kunst kann auch eine politische Funktion haben. Auf der ganzen Welt gab und gibt es Künstler im Dienste der Herrscher mit dem Auftrag, Machtverhältnisse zu demonstrieren, sodass sich der Wandel der Zeit bis heute nachvollziehen lässt.
Andererseits gibt Kunst die Möglichkeit, die eigene politische Meinung auszudrücken und damit auch Kritik an bestehenden Verhältnissen zu äußern. Offiziell erlaubt ist das bis heute aber nur in demokratischen Ländern.
Eine weitere zentrale Aufgabe der Kunst ist es vor allem heute, Dinge ästhetisch darzustellen und damit das Leben der Menschen zu bereichern sowie deren sinnliche Wahrnehmung anzuregen.
Doch die wahrscheinlich wichtigste Funktion ist die abbildende Funktion. Vor dem Medienzeitalter war die Kunst das bedeutendste Mittel, um Wissen, Erkenntnisse, Ereignisse, gesellschaftliche Verhältnisse und Erinnerungen der Menschen festzuhalten. Seit Beginn des modernen Zeitalters werden Gefühle, Erfahrungen und persönliche Wahrnehmungen in Kunstwerken dargestellt. Die Kunst wirkt also stets als Spiegelbild der Gesellschaft. Dabei sendet jedes Kunstwerk eine Botschaft aus, die der Betrachter für sich selbst individuell interpretieren kann.
All diese Aspekte zeigen, dass das Fach Kunst einen erheblichen Teil zur Allgemeinbildung beiträgt.
Wir Schüler setzen uns mit anderen Kulturen, Persönlichkeiten und Ansichten auseinander. Gleichzeitig wird das Gelernte sofort praktisch ausprobiert und damit verinnerlicht. Es ist schön, dabei immer wieder eigene, kleine Kunstwerke zu schaffen. Außerdem unterstützt die Förderung der Kreativität die Entfaltung der Persönlichkeit eines jeden Schülers.
Wir halten also fest: Das Fach Kunst wird viel zu oft unterschätzt…

In diesem Sinne: Viel Spaß bei der Documenta in Kassel im nächsten Jahr!

Carolin Wolf, Abiturientin 2016


Quellen: www.focus.de/familie/schule: Susanne Pahler: Kunst ist allgemeinbildend
www.kunst-und-funktion.de