Zeitung auf allen Kanälen – Das Projekt „Klasse 2.0“ am Burgenland-Gymnasium

Vom 24. Oktober bis 18. November 2016 fand an vielen Schulen Sachsen-Anhalts das Projekt
„Klasse 2.0“ statt. Auch die 10. Klassen unseres Gymnasiums nahmen teil.

Das Klassenfoto der 10b
des Burgenland-Gymnasiums Laucha.

 

Doch was ist „Klasse 2.0“ überhaupt? Es ist ein Projekt der Mitteldeutschen Zeitung (MZ), bei dem sich Schüler aktiv mit der Zeitung auseinandersetzen und erleben können, dass man dieses Medium nicht nur gedruckt, sondern auch digital und mobil lesen kann. Sie werden angeregt, sich zu informieren, Artikel zu produzieren und über das eigene Medienverhalten nachzudenken. Dabei werden alle verfügbaren Kanäle genutzt: Die Zeitung als Printmedium, als E-Paper, als App sowie die Inhalte der MZ-Website und Social Media. Um auf diese Kanäle zugreifen zu können, erhielten wir für vier Wochen jeden Morgen das Naumburger Tageblatt sowie für zwei Wochen Tablets, mit denen wir während des Projektes arbeiten konnten.

 

Die MZ erreicht mit dem Projekt jährlich bis zu 6000 Schüler im südlichen Sachsen-Anhalt. Im Rahmen des Projekts haben die Schüler auch die Möglichkeit, die Redaktion in Naumburg zu besuchen oder von einem Redakteur in der Schule gecoacht zu werden. Außerdem finden verschiedene Wettbewerbe statt. Zum einen kann die Klasse, die das schönste und kreativste Klassenfoto einreicht, eine Runde Pizza für alle gewinnen. Zum anderen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, einen Gutschein im Wert von 50€ für den besten Artikel zu gewinnen. Zusätzlich werden durch die Partner AOK und MITGAS Ausflüge angeboten, bei denen die Schüler verschiedene Betriebe bzw. Gewerbe kennenlernen können, wie zum Beispiel ein Krankenhaus oder einen Bauernhof.

Auch unsere Klasse, die 10b, hat die Vielseitigkeit dieses Projekts kennen und nutzen gelernt. Mit unserer Deutschlehrerin, Frau Engler, haben wir den Aufbau einer Zeitung entdeckt und die Vor- und Nachteile der digitalen und der gedruckten Zeitung verglichen. Außerdem verfassten wir Artikel zu selbstgewählten Themen. Bei der Ideenfindung und Umsetzung bekamen wir Tipps vom Redakteur Harald Boltze, der unsere Klasse am 7. November besuchte. Er stand uns mit Tipps und Tricks zur Seite und beantwortete all unsere Fragen zum Thema Journalismus.

Somit konnte die Tabletarbeit beginnen – wir recherchierten im Internet und nach und nach entstanden immer mehr Artikel zu den verschiedensten Themen, von der Freiwilligen Feuerwehr im Dorf bis zum Kinoerfolg „Nerve“. Wir befragten auch unserer Klassenkameraden, was ihnen am Projekt besonders gefallen habe, was man daran ändern könnte und inwieweit es ihnen beim Lesen oder Schreiben weitergeholfen habe. Für viele war der Besuch des Redakteurs ein Highlight. Außerdem wurde die abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung gelobt. Einige Schüler bestätigten auch, dass sie ein besseres Gefühl beim Schreiben von Artikeln bekommen und viele interessante Seiten des Journalismus kennengelernt haben. Wir fanden es jedoch schade, dass der Ausflug zu einem Bauernhof in der Region, für den wir uns angemeldet hatten, aus organisatorischen Gründen nicht stattfinden konnte.

Zum Abschluss interviewten wir auch unsere Deutschlehrerin, die uns durch das Projekt führte. Auch sie habe den Eindruck, dass die Mehrheit der Schüler Spaß am Schreiben eigener Artikel gefunden hat, was sich an der konzentrierten und selbständigen Arbeit gezeigt habe. Außerdem habe ihr gefallen, dass es im Rahmen des Projekts sehr gut möglich war, die Kompetenzen des Lehrplans anhand von Inhalten zu vermitteln, die für die Schüler bedeutsam sind. Sowohl die Schüler als auch Frau Engler stimmten jedoch darin überein, dass die Tablets zur optimalen Nutzung länger in das Projekt eingebunden und eine einwandfreie Funktion des WLAN in den Klassenräumen gesichert werden müssten.

Abschließend bleibt festzuhalten: Es war ein sehr gelungenes Projekt, das Abwechslung in die tägliche Schulroutine brachte. Wer neugierig auf unsere Artikel geworden ist, sollte einen Blick in den Blog des Projekts „Klasse 2.0“ werfen. Wir wünschen allen Schülern, die zukünftig am Projekt teilnehmen werden, viel Spaß dabei!

http://www4.mz-web.de/blogs/1/klasse20-2015/

 

Emily Schiel & Amy Bensch, Klasse 10b

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.