Warum Samstag eigentlich Sonntag ist, …

… wer in der Mikwe abtauchen darf und warum Wunschzettel am besten in Mauerritzen aufgehoben sind, waren eigentlich keine Fragen, die sich die Mitglieder der Delegation aus dem Burgenlandkreis stellten, als sie am 4. März zu einer Reise nach Israel aufbrachen.

Nicht aber Jerusalem, sondern Lehavim war das eigentliche Ziel, denn mit diesem Ort unterzeichneten Frau J. Grandi (Verbandsbürgermeisterin), Herr H. Panse (Bürgermeister der Gemeinde Goseck), Herr A. Krause (Bürgermeister der Gemeinde Balgstädt), Herr O. Schumann (Bürgermeister der Gemeinde Karsdorf) und Herr T. Böhm (Amtsleiter des Wirtschaftsamtes des Burgenlandkreises) ein Partner-Städteabkommen.

Auch Vertreter unserer Schule (Frau P. Hebestreit, Frau K. Kilian) durften an diesem festlichen Akt teilnehmen, da das Burgenland-Gymnasium schon seit Jahren einen Austausch mit der Schule Eshel HaNasi pflegt, und wir deshalb ein wichtiger Bestandteil dieser Partnerschaft sind.

Ganz besonderer Dank gilt Frau Tsipi Lev und Herrn Olaf Osterroth für die Knüpfung der Kontakte, Informationen, die man in keinem Reiseführer findet und unvergessliche Erlebnisse.

K. Kilian

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.