«

»

Mrz 21

Von kotzenden Schwertern und Hasen im Rausch

Kotzende Schwerter? Gibt’s natürlich keine! Richtig heißt es „blotzen“. Logisch. Oder doch nicht? Blotzen? Also nochmal im Zusammenhang:

„… schon fechten sie in wild entbranntem Trotzen

Daß durch die Nacht die scharfen Schwerter – – – genau (!) – – – blotzen“

– sonst reimt sich’s ja nicht!

So war‘s zu hören in der „Fürchterlichen Ballade in drei schauderhaften Abteilungen mit überflüssigen Versfüßen“ (aus unbekannter Feder), dargeboten von Rose & Georgi, einem unglaublich virtuosen Künstler-Duo aus Berlin.

Detlev Rose ist hauptsächlich für die Moderation, die Rezitation, den Gesang und – nicht zu vergessen – die Einbindung des Publikums zuständig, Christian Georgi, seines Zeichens Flötist, entlockt einem schier unglaublichen Instrument, dem Blaswandler oder Windcontroler, Töne vom Hubschrauber bis zur E-Gitarre. Aus einer Demonstration desselben bestand dann auch die Zugabe nach jeweils 70 Minuten Programm.

Für die 5. Und 6. Klassen gab‘s zunächst „Der Ochse auf der Löwenhochzeit“ mit dem Schwerpunkt Fabeln; für die 7. Klassen dann „Der Handstand auf der Lorelei“ – hier ging es um Balladen. Und wir haben eindrucksvoll bewiesen bekommen, dass Balladen überhaupt nicht langweilig sind – auch wenn die Meister das in ihrer Anmoderation oft keck behaupteten.

Zurück zu den kotz … nein blotzenden Schwertern: die waren der Höhepunkt des Balladenprogramms, modern gesagt der „audience-participation-part“ – die Schüler sollten den fehlenden Nonsensvers ergänzen … tja, und was reimt sich auf Trotzen …? Genau! 😊

Wir hatten also viel Spaß. Das Repertoire war breit gefächert – vom schon erwähnten Nonsensgedicht (in welchem Ritter Veit übrigens seine Klinge nackicht zieht und voller Mordgier im dunklen Dackicht steht), über Goethes Zauberlehrling, Schillers Handschuh (bei dem einige Schüler ihre Textsicherheit unter Beweis stellten) und Michalkows „Der Hase im Rausch“ erlebten wir eine Deutschstunde der ganz besonderen Art.

 

Ein großes Dankeschön an Rose & Georgi aus Berlin!

Link zur Künstlerseite

1 Ping

  1. Balladenwoche findet krönenden Abschluss » BURGENLAND-GYMNASIUM LAUCHA

    […] « Von kotzenden Schwertern und Hasen im Rausch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.