Die ich rief, die Geister, …

… waren heute durchaus willkommen. Na gut – weniger Geister wurden gerufen – eher Schüler (und da gibt es nun wirklich keine Gemeinsamkeiten!) – denn es war mal wieder soweit:

„Herzlich Willkommen zum Balladenwettbewerb 2018, wo es nicht darum geht, Lauchas Next Topmodel zu finden oder gar Lauchas Superstar, sondern den Schüler (m/w) der 7. Klasse zu küren, der am stärksten und ausdrucksvollsten seine selbstgewählte Ballade vorträgt… .“

Mit diesen Worten eröffnete Herr Schumann den diesjährigen Balladenwettstreit.

Alle Akteure, die mitfiebernden Klassenkameraden und Lehrer lauschten den Klavierstücken von Rosalie Aleithe und Annerose Buddrus, die den Wettbewerb musikalisch einleiteten.

Später sorgten die Teilnehmer mit ihrer Auswahl der Balladen für eine bunte Mischung aus der Zeit der Klassik und des Biedermeiers und außerdem für viel Abwechslung.

Ihre kreativen, ausdrucksstarken und textsicheren Präsentationen wurden vom Publikum mit viel Applaus belohnt. Die starken Vorträge machten der Fachjury die Entscheidung nicht leicht.

Schließlich entschieden sich Frau Liersch, Frau Kilian, Frau Bischoff und ich (die Vorjahressiegerin)

für folgende Platzierungen:

  1. Platz Franziska Kuczkowiak (7b) mit „Der Zauberlehrling“
  2. Platz Anton Eisenhut (7b) mit „Der Zauberlehrling“
  3. Platz Marie Koch (7c) mit „John Maynard“

Abschließend bleibt nur zu sagen, dass alle Teilnehmer stolz auf sich sein können und der Balladenwettstreit rundum gelungen war.

Emma Weißbrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.